Tipps: Jerseykleider richtig pflegen!

1

6 Pflegetipps für die heißbegehrten, anschmiegsamen Lieblingsstücke

Herzlich willkommen, liebe Kunden und liebe Leser,

Jerseykleider haben viele Facetten, sie sind bequem, elegant, gemütlich, feminin, klassisch,  modern, kurz, mittellang oder lang….. Egal, für welchen Look oder Trend sie gemacht sind, wir alle lieben sie und haben ein paar Lieblingsstücke davon im Kleiderschrank. Die richtige Pflege liegt uns also am Herzen. Hier ein paar Tipps wie’s geht:

Jerseykleid "Julia" mit drapiertem Rock, petrol & creme - www.michaela-bernhard.com1. Waschen
Jerseykleider immer im Wäschebeutel waschen. Dies gilt auch für alle gestrickten und gewirkten  Kleidungsstücke wie z.B. Strickpullis, Strickshirts oder Strickjacken. Wäschebeutel gibt es in jedem Drogeriemarkt oder Supermarkt. Sie schonen und schützen das Kleidungsstück beim Waschen, so dass z.B. kein rauer (Hosen-)Reißverschluss Maschen oder Fäden „ziehen“ oder gar auftrennen kann. Außerdem wird dadurch das Kleidungsstück beim Wasch- und Schleudergang nicht mit anderen Kleidungsstücken „verknotet“ und unschön gedehnt.

2. Farbschutz
Ich empfehle beim Waschen von bunter (Jersey-)Kleidung immer ein Farbschutztuch beizulegen, damit überschüssige Farbe, die beim Waschgang aus dem Stoff entweicht, aufgefangen wird. So bleiben bei Jerseykleider in leuchtenden Farben oder mit Colourblocking-Details, die Farben dort wo sie sein sollen und verlaufen nicht zu einem einheitlichen unschönen Grau oder Schmutzton.

3. Schonend Schleudern
Gestricktes und Jerseykleidung nur bei sehr niedrigen Umdrehungen schleudern. 600 Umdrehungen sind ausreichend. Starkes schleudern zerrt und dehnt das Gewebe und hinterlässt unförmige Kleidungsstücke.

4. In Form ziehen & liegend trocknen lassen
Nach dem Waschgang das Kleidungsstück vorsichtig in Form ziehen und liegend auf Wäscheständer trocknen lassen. Niemals nass auf einen Kleiderbügel hängen, dieser hinterlässt sonst unschöne Beulen in der Schulter.

5. Bügeln
Bei Jerseykleidern genügt es diese mit einem Dampfbügeleisen zu dämpfen, denn guter Jersey knittert kaum. Beim Dämpfen berührt das Bügeleisen den Stoff NICHT! Lediglich der Dampf dringt in das Gewebe ein und glättet es. Jersey auch nie bei hohen Temperaturen bügeln, sondern immer langsam an die richtige Temperatur herantasten. Ein zu heißes Bügeleisen hinterlässt unschöne „Glanzflecken“.

6. Aufbewahrung
Idealerweise werden Jerseykleider liebevoll zusammengefaltet liegend im Schrank aufbewahrt. Wer seine Lieblingsstücke dennoch hängend auf einem Kleiderbügel aufbewahren möchte, dem empfehle ich gepolsterte Kleiderbügel zu verwenden, da diese durch die weiche und breite Auflagefläche ein Ausbeulen der Schultern verhindern. Dünne Drahtkleiderbügel sind ein No-Go!

Wer all diese Tipps beachtet wird lange und viel Freude an den heißgeliebten Jerseykleidern haben! Hier geht’s zum Shop!

Michaela

 

PS.: Wenn Du keine Updates, Tipps & Tricks, neue Designs und Sonderaktionen mehr verpassen möchtest, dann geht’s hier zur Anmeldung zum monatlichen NEWSLETTER! Vielen Dank! Ich freue mich!

Comments ( 1 )

Leave A Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *